Informationen über Ästhetische Zahnheilkunde - - Schönheitszahnmedizin

Kurzinfo:

Die Zähne sind nicht nur ein Beiss- oder Sprechwerkzeug. Gesunde und vor allem schöne Zähne bedeuten Gesundheit, Wohlbefinden und Attraktivität. Immer öfter wird daher eine Behandlung zur Optimierung der "Zahnschönheit" vorgenommen. Hier ist sowohl die "Weisse Ästhetik" (Frontzähne) als auch die "Rote Ästhetik" (sichtbare Zahnfleisch) gefragt.

Methoden - Ästhetische Zahnheilkunde:

  • Brücken
  • Brückenglied - Porzellan
  • Brückenglied Porzellan verblendet im sichtbaren Bereich (Festsitzend)

  • Cerec-Keramik-Inlays
  • Eckenaufbau
  • Ein Eckenaufbau ist mit allen gebräuchlichen CE-gekennzeichneten Materialien anzufertigen, wenn eine Mindesthaltbarkeit von 2 Jahren zu erwarten ist.

  • Festsitzende Keramikverblendbrücke
  • Die keramisch verblendete Brücke ist im Gegensatz zur unverblendeten Vollgussbrücke die optisch wesentlich ästhetischere Art des Zahnersatzes. Sie besteht aus einem Metall- oder Zirkonoxidgerüst, das ganz oder teilweise mit zahnfarbener Dentalkeramik überzogen wird. Die Verblendung wird individuell für jeden Patienten in Farbe und Form auf das Metall aufgetragen.

  • Home Bleaching
  • Hierbei wird für den Patienten - nach Abformung der Zähne und Modellherstellung - durch die Zahnarztpraxis bzw. deren Labor eine passgenaue Kunststoffschiene tiefgezogen und ausgeschnitten, welche die Zähne überdeckt. Zur Zahnaufhellung wird diese Schiene mit peroxidhaltigem Aufhellungsgel befüllt. Je nach Konzentration und individueller Ausgangssituation trägt der Patient diese Schienen zwischen einer und acht Stunden.

  • Implantat für einen abnehmbaren Zahnersatz
  • Implantatgetragener Zahnersatz
  • Implantate können grundsätzlich einzelne, mehrere oder auch alle verlorenen Zähne ersetzen. Die Implantate dienen dabei als Verankerung für Kronen, Brücken und Prothesen.

  • Inlay - Gold, Einflächenfüllung
  • Das Gold-Inlay erfüllt höchste Ansprüche an Sicherheit, Haltbarkeit, Passgenauigkeit und Mundverträglichkeit. Als zahnärztlicher Werkstoff kommt Gold - bis auf seine Farbe - den Eigenschaften der natürlichen Zähne am nächsten. Ein Gold-Inlay ist eine im Labor gefertigte Einlagefüllung, die zum größten Teil aus Gold besteht. Sie wird vom Zahnarzt mittels eines Klebeverfahrens dauerhaft am Zahn befestigt. Gold allein wäre jedoch zu weich und würde den Belastungen beim Kauen nicht standhalten. Daher werden Mischungen, so genannte Legierungen, verwendet, die neben Gold auch andere Edelmetalle, wie zum Beispiel Platin enthalten.

  • Inlay - Keramik, Einflächenfüllung
  • Die Keramik-Einlagefüllung überzeugt durch eine perfekte, natürliche Ästhetik. Fast unsichtbar kann das Material Ihrer natürlichen Zahnfarbe angeglichen werden. Außerdem überzeugen Keramik-Inlays durch eine hohe biologische Verträglichkeit.

  • Keramikfacettierte Krone im sichtbaren Bereich
  • Komposit Inlays
  • Laborgefertigte Inlays aus Komposit verbinden perfekte Ästhetik und Funktion. Die heutigen Materialien sind mittlerweile so hart, dass sie eine echte Alternative zur Keramik darstellen. Komposite haben gegenüber der Keramik den Vorteil, dass sie mit demselben Material im Mund repariert werden können, wesentlich seltener brechen (shipping) und in der Härte unserem Zahnschmelz ähnlicher sind.

  • Kronen
  • Kunststofffüllungen
  • Wegen seiner "weichen" Materialeigenschaften und der daraus resultierenden geringen Lebensdauer ist Kunststoff fast ausschließlich für die Frontzähne oder den Zahnhalsbereich vorgesehen. Neben guter Verträglichkeit bietet das Material in diesen Bereichen zahnfarbene Ästhetik. Bei Allergie gegen Amalgam übernimmt die Krankenkasse auch im Seitenzahnbereich die Kosten. (Allergiepass)

  • Lumineers
  • Lumineers können so dünn wie Kontaktlinsen sein, sind jedoch so transparent, dass sie wie natürliche Zähne aussehen.

  • Mundhygiene
  • Unter Verwendung von Spezialinstrumenten wird Zahnstein über dem Zahnfleisch und Zahnstein unter dem Zahnfleisch (Konkrement) professionell und genau entfernt. Überstehende Füllungen und zahntechnische Arbeiten müssen ebenso korrigiert werden wie schlechte Kontaktpunkte oder Zahnzwischenräume zahnärztlicher Arbeiten, die z.B. die Verwendung von Zahnseide oder Zahnzwischenraumbürstchen unmöglich machen. Mithilfe spezieller Bürsten, Gummi-Hütchen, Gummi-Keile und Prophylaxe-Pasten werden die Zahnoberflächen poliert. Das Ergebnis sind glatte Oberflächen, an denen sich Biofilm weniger leicht bilden kann. Auf die Zähne wird fluoridiertes Gel oder Lack aufgetragen. Dies fördert die Remineralisierung der Zähne, macht sie widerstandsfähiger gegen Säureangriffe und schützt sie vor Überempfindlichkeiten.

  • Power Bleaching / In-Office-Bleaching
  • Hierbei werden höher konzentrierte Präparate eingesetzt. Daher erfolgt diese Behandlung auf dem Patientenstuhl des Zahnarztes. Zur Vorbereitung wird das Zahnfleisch mit einem gummiartigen Überzug, dem Kofferdam", oder einem fließfähigem Material (gewöhnlich auf Kompositbasis), dem "gingiva protector", geschützt (abgedeckt). Das Aufhellungsmittel wird vom Behandler direkt auf die aufzuhellenden Zähne gebracht und wirkt dort ein. Mitunter wird durch eine Lichtbestrahlung mit Bleaching Lampen die Wirkung intensiviert. Nach 15-45 Minuten wird das Gel entfernt. Ist die Aufhellung noch nicht ausreichend, kann das Verfahren wiederholt werden. In der Regel sind bei einer erstmaligen Zahnaufhellung ein bis zwei Behandlungen nötig, um ein dauerhaftes Ergebnis (ein Jahr und länger) zu erreichen."

  • Schneidekantenaufbau
  • Ein Aufbau einer Schneidekante ist mit allen gebräuchlichen CE-gekennzeichneten Materialien anzufertigen, wenn eine Mindesthaltbarkeit von 2 Jahren zu erwarten ist.

  • Snap on Smile
  • Snap-On-Smile ist der ideale Ersatz für unbequeme Teil- und sperrige Klammerprothesen, die nicht nur das Essen erschweren, sondern auch Gaumen und Zahnfleisch irritieren. Damit ermöglicht Snap-On-Smile eine neue, bessere und vor allem attraktivere Versorgung auf hohem Niveau, besonders auch im Bereich der seitlichen Zähne. Snap-On-Smile wird aus einem besonders festen Kunststoff hergestellt und wird einfach auf die bestehenden Zähne aufgesteckt. Diese ästhetische Dentalversorgung, die individuell auf Ihre Zähne zugeschnitten wird, erfordert keine Präparation, keine Anästhesie, kein Kleben und ist völlig ohne Klammern.

  • Titanimplantate
  • Dieses chirurgische Vorgehen belastet den Patienten weniger als frühere Implantationstechniken und führt sehr selten zu Komplikationen bei der Wundheilung. Zudem haben Schraubenimplantate den Vorteil, dass sie sich durch ihr Gewinde sofort im Knochen festsetzen" . Das verkürzt die Einheilzeit, weil nur wenig Knochen "nachwachsen" muss. Die Eigenschaft des Titans, mit Sauerstoff eine schützende Oxidschicht auf der Oberfläche zu bilden, ist die Ursache für seine besonders gute Verträglichkeit."

  • Vestibulumplastik
  • Walking-Bleach-Technik
  • Ist ein einzelner, abgestorbener, toter" Zahn aufzuhellen, so kann dies auch mit einer Einlage im Zahn geschehen. Die Krone des Zahnes wird dazu geöffnet und ein geeignetes Mittel wird in die Höhle eingebracht, die früher das Zahnmark ausgefüllt hat. Der Zahn wird wieder provisorisch verschlossen und das Aufhellungsmittel für einen oder mehrere Tage im Zahn belassen. Nach Entfernung des Aufhellungsmittels wird die Krone wieder dauerhaft versiegelt. Es dauert einige Tage, bis sich das Peroxid vom Zahninneren durch den Zahnschmelz gearbeitet hat. Die Aufhellung ist daher zeitverzögert. Sofern die dann erreichte Zahnfarbe nicht dem Wunschergebnis entspricht, kann die Methode wiederholt werden. Daher verzichten viele Zahnärzte auch auf das vorschnelle erneute Verschließen der Krone bis die Wunschfarbe erreicht ist."

  • Zahnschmuck
  • Hier werden Zahntatoos, Glitzersteinchen, ... auf den gesunden Zahn aufgeklebt.

  • Zahnschutz durch Kronen / Veneers
Einträge nach Zufallsprinzip
Tisowsky Marianne-Carola Dr.
Zahnärztin
Tisowsky Marianne-Carola Dr.
Ellmau 6352
Dorf 48

Werner Andreas Dr.
Zahnarzt
Werner Andreas  Dr.
Wien 1010
Seilerstätte 11

Galev DDr.
Zahnarzt und Facharzt für MKG
Galev  DDr.
Wien 1070
Neustiftgasse 16

Suche
Erfahrungsberichte über bestimmte Methoden und Behandlungsformen